10. août 2022

Drei Berner Start-ups stehen im Finale für Nachhaltigkeitspreis von Swisscom

Bern - Swisscom hat zehn Finalisten für seine StartUp Challenge 2022 Sustainability nominiert. Der Telekom-Anbieter sucht diesmal Jungunternehmen, die mit ihren ICT-Innovationen und Technologien zum Klimaschutz beitragen. Drei der Nominierten haben ihren Sitz in Bern.

Die Jury der 10. Swisscom StartUp Challenge hat zehn Jungunternehmen für das Finale am 1. September ausgewählt. Drei von ihnen kommen aus Bern: Almer Technologies, Batterylog und Mobileup. Sie alle erfüllen die Anforderung des diesjährigen Wettbewerbs: mit ihren ICT-Innovationen und Technologien zum Klimaschutz beizutragen.

Almer stellt für den B2B-Markt hochtechnische Brillen für die Erweiterte Realität bereit. Die Hard- und Software dafür stammt aus der Schweiz. Almers Dienstleistungen reduzieren die Zeit, die Fachleute benötigen, um ausländische Niederlassungen aufzusuchen, die Kosten dafür und schliesslich den ökologischen Fussabdruck.

Batterylog bietet ein Ökosystem für Batteriedaten. Es richtet sich an Geschäftskundschaft, die entweder batteriebetriebene Anwendungen herstellt oder Flotten verwaltet. Auf Grundlage digitaler Zwillinge und hochentwickelter Batteriemodelle analysiert das Start-up die aufgezeichneten Daten und komprimiert sie zu Leistungskennzahlen.

Mobileup ist eine Plattform für den An- und Verkauf gebrauchter Smartphones und Tablets. Alle Geräte werden mit einer zwölfmonatigen Garantie und einem 30-tägigen Rückgaberecht angeboten. Mit einem Algorithmus und über Schnittstellen zu den grössten europäischen Anbietern generalüberholter Geräte findet Mobileup jene mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Zu den sieben weiteren Finalisten zählen Ecco2 (Givisiez FR), EH Group (Nyon VD), resilio, SmartHelio, SoHHytec (alle Lausanne) sowie Loopia (Zürich) und Swiss Vault (Basel). mm

Beitrag teilen

S'abonner à la newsletter

Reste informé-e et reçois toutes les deux semaines des nouvelles sur l'innovation dans le canton de Berne.